0160/97815913 info@kreuzbund-rheine.de

Pünktlich um 9 Uhr traf man sich am Samstag, dem 02. Juli am Elisabethkirmesplatz. Der Kreuzbund Stadtverband Rheine hatte eingeladen und ein voller Bus rollte Richtung Hanekenfähr. Der Wasserknoten-punkt aus Ems, Dortmund-Ems-Kanal und Ems-Vechte-Kanal war die erste Station des Tagesausfluges. Bei strahlendem Sonnenschein und dennoch angenehmen Temperaturen wurde eingeschifft. Mit dem Fahrgast-schiff „Stadt Lingen“ ging es dann auf eine Flusskreuzfahrt rund eine Stunde flussaufwärts, vorbei an Ferienhäusern und zahlreichen Bootsanlegern und Yachten schipperten wir gemütlich durch die Ems-landschaft. Unter Deck gab es eine kleine Stärkung aus Schnittchen und Kaffee. Doch es dauerte nicht lang und der größte Teil der Gruppe fand sich auf dem Sonnendeck des extra für uns gecharterten Schiffes wieder. Eine leichte Brise sorgte für angenehmes Bootsfeeling und viele waren schnell in privaten Gesprächen vertieft, oder haben die langsam vorbeiziehende Flusslandschaft genossen. Nach zwei Stunden Bootstour hieß es Abschied nehmen von der Ems, der Bus brachte uns dann ins Emsland, zu Emsflower.

Europas größter Gartenbaubetrieb mit einem Jahresdurchsatz von 500 Mio. Topf- und Bakonpflanzen war eine Reise wert: Wir durften nach dem Mittagessen hinter die Kulissen schauen, konnten uns eine Vorstellung von der Größe des Betriebes mit 87 ha unter Glas machen und waren Zeuge wie Pflanzroboter Stecklinge wie von Geisterhand in Töpfe und Trays mit Blumenerde pflanzten. In der Saison verlassen rund 300 Lkw voll mit Blumen den Standort Emsbüren und liefern quer durch Europa die Waren aus.

Ein echtes Highlight war sicher auch die Erlebniswelt. Hier konnten wir sehen, wie Salat, Tomaten, Auberginen, Gurken oder Paprika im industriellen Maßstab und optimalen Bedingungen produziert werden. Es wurden viele Fragen gestellt und von unserer Führerin kompetent beantwortet. Dann ging es ins Schmetterlingshaus. Hunderte von bunten, blauen, roten und gemusterten Faltern flatterten uns um die Augen. Die Vielfalt an Farben und Größen war beeindruckend. Ach ja, dann gab es noch einen kleinen Zoo mit exotischen Vögeln und kleinen lustigen Äffchen. Ja, Schildkröten und Krokodile und Fische gab es auch zu sehen. Wer darauf keine Lust mehr hatte konnte auch noch das gegenüberliegende Gartencenter besuchen und shoppen.

Dann wurde es langsam Zeit für die Rückfahrt nach Rheine. Ein erlebnisreicher Tag ging zu Ende und die Resonanz der Veranstaltung war durchweg positiv. Und zum Schluss noch ein Insider: Im nächsten Jahr gibt es irgendwas mit Eis!